{"title":"Agile Skalierung","description":"Laut einer Umfrage von GULP werden in Zukunft Projekte zum gr\u00f6\u00dften Teil agil oder zumindest hybrid durchgef\u00fchrt. Methoden wie Scrum und Kanban haben l\u00e4ngst bewiesen, dass sie die Effektivit\u00e4t von Projekten deutlich steigern. Agile Methoden sind jedoch per Definition f\u00fcr kleine Teams ausgelegt und haben den Ruf nur in kleinem Rahmen zum Erfolg zu f\u00fchren. \r\nSobald die Aufgabenlast steigt oder die Anzahl der Teams w\u00e4chst, stehen Unternehmen aber vor einer neuen Herausforderung: Die Arbeit trotz steigender Komplexit\u00e4t nach wie vor so effizient wie m\u00f6glich zu gestalten. Unterschiedliche Vorgehensmodelle bieten L\u00f6sungsans\u00e4tze f\u00fcr eine agile Skalierung. Im diesem Paper werden die vier bekanntesten Modelle \u201eScrum of Scrums\u201c <\/i>(SoS), \u201eNexus\u201c<\/i>, \u201eLarge Scaled Scrum\u201c<\/i> (LeSS) und \u201eScaled Agile Framework\u201c<\/i> (SAFe) erl\u00e4utert und verglichen. ","filetitle":"Greenpaper Agile Skalierung","uid":26,"file":"\/user_upload\/publications\/2016.10.27_Agile_Skalierung.pdf"}